Spurverbreiterung mit Zwischenscheiben (Fahrgefühl Tuning)

Wenn bei einem PKW die Spur verbreitert werden soll, zwecks besserer
Straßenlage, kann das mit Hilfe spezieller Felgen oder eines Spurverbreiterungssatz geschehen.

In dieser Anleitung soll es um den Spurverbreiterungsatz mit Zwischenscheiben gehen.

Dieser besteht in der Hauptsache aus vier großen Aluminiumscheiben, welche einen genaupassenden Lochkreis besitzen, der mit den Stehbolzen oder der Bohrung der Befestigungslöcher übereinstimmt.
Durch die Dicke der Aluminiumscheiben wird die Spurverbreiterung festgelegt,
meistens eine Wert zwischen 5 und 20 Millimetern.
Bei Radbefestigungsbohrungen liegen dann spezielle Schrauben bei, die, die nötige Länge aufweisen.

Mann muß bei der Auswahl des Verbreiterungssatzes auch beachten ob die
Reifen dann noch innerhalb der Radhauskante laufen.
Wenn die Verbreiterung zu groß ist müssen die Radläufe ausgebördelt werden.
Dafür benötigt man ein Spezialwerkzeug, das den Radlauf ohne Lackschaden hochdrückt oder einen Karosseriefachbetrieb oder man dengelt es selber mit einem Hammer hoch, spachtelt und lackiert es (Vorsicht, dies geschieht auf eigene Gefahr, gute Schrauberkenntnisse sind erforderlich).

Als erstes sucht man sich in einschlägigen Katalogen, den, für das zu tunend
Fahrzeug passenden Satz aus.

Achtung auf Freigabe oder Tüvbescheinigung achten.

Dann bei Erhalt des Satzes genau kontrollieren ob alle Teile vorhanden sind,
ob die Zulassungsbescheinigungen oder Freigaben genau dem Fahrzeug entsprechen und nicht `so ungefähr`.Dann die beiliegende Montage anweisung genau durchlesen.

Als Werkzeug benötigt man:

Wagenheber
Unterstellbock
Ratschensatz oder Radkreuz
Drehmomentschlüssel
Trennpaste
eventuell Bremsenreiniger

So nun geht es los

Als erstes lockern wir an dem Rad, welches als erstes `verbreitert` werden solldie Radmuttern,
dann Fahrzeug mit Hilfe des Wagenhebers anheben.

Achtung nicht am Getriebe- oder Differential-gehäuse anheben, Bruchgefahr!!!
Auch Motor nicht.
Am besten in der Nähe der Aufnahmepunkten des Originalwagenhebers anheben.
Gegen Wegrollen sichern, durch Gangeinlegen,Parkstellung bei Automatikfahrzeugen und die Handbremse.

Mit Hilfe eines Unterstellbocks verhindern das das Fahrzeug auf den Boden fällt.

Als Nächstes das Rad abbauen,
die Anlagefläche an der Achse und an der Felge mit einer Drahtbürste reinigen.
Mit Kupfer- oder Keramik- trennpaste die Flächen dünn einschmieren.

Darauf aufpassen das keine Paste an die Bremsscheiben kommt, wenn es passiert , mit Bremsenreiniger restlos entfernen.

Jetzt kommt die Abstandsscheibe auf die Radbolzen, auch mit Trennpaste einschmieren.
Bei Radbefestigungsschrauben die eventuell notwendigen längeren Schrauben benutzen,
dann das Rad wieder montieren,
Fahrzeug auf den Boden stellen,
die Radmuttern mit Drehmomentschlüssel mit dem richtigen Anzugmoment anziehen.
.
Achtung wenn man die originalen Schrauben anstelle der längeren benutzt, kann sich das Rad lösen.

Diese Prozedur dann an den anderen drei Rädern wiederholen.

Wenn alles erledigt ist nochmal die Anzugmomente kontrolliern und wenn
nötig zum Tüv vorfahren, zwecks Eintragung in die Fahrzeugpapiere.
Autor: Andreas


Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.


Kommentar verfassen

Sie müssen eingeloggt sein um diesen Beitrag kommentieren zu können.

ähnliche Artikel



Artikel Schreiben
Interessanter Artikel? Bitte unterstütze uns:
Navigation
Partner