Unruhiges Standgas? Das könnte die Drosselklappe sein...

Drosselklappe reinigen
Läuft der Motor unruhig, zeigt ein unruhiges verhalten im Standgas oder zeigt mangelhafte Leistungsfähigkeit, ist eine mögliche Ursache bei einer verschmutzten Drosselklappe zu suchen.
Durch die Reinigung der Drosselklappe, kann beeinträchtigte Laufruhe und Leistung wieder verbessert werden.

Auf Auto-Anleitung.de haben wir zudem eine Quick & Dirty Anleitung zur Reinigung der Drosselklappe. Wem diese Arbeit in der Anleitung zuviel ist, der kann sich auch zuerst damit versuchen. Wenn nur leichte Verdreckungen schuld sind am unruhigen Standgas, wird diese Anleitung vielleicht schon reichen.

Benötigte Materialien:
  • Zange
  • Schraubenzieher (meistens Schlitz, einen Kreuzschraubendreher griffbereit zu haben, kann aber nie schaden)
  • Fusselfreier Lappen
  • Drosselklappenreiniger
Notwendig ist die Drosselklappe zur Regulierung der Luft- und Treibstoffmenge und sie befindet sich im Ansaugtrakt zwischen Luftfilter und Ansaugkrümmer.
Bei Motoren mit Einspritzanlage wurden sogar extrahierte Drosselklappengehäuse verbaut.
Der eigentliche Funktionsprozess besteht aus einer Auf-Und-Ab-Bewegung im Zylinder, die Unterdruck erzeugen und somit das Ansaugen der Umgebungsluft bewirken.
Um diesen Vorgang zu optimieren, ist das Pflegen und Instandhalten der Drosselklappe von großer Wichtigkeit.
Die Reinigung dessen ersetzt häufig die Option der Neuanschaffung und da finanzielle Mittel knapp sind, wird in diesem Artikel umfassend über den "Refresher" der Drosselklappe informiert.
Bevor aber mit der eigentlichen Reinigung begonnen werden kann, sind einige Vorbereitungen zu treffen.
Zunächst ist für das nötige Werkzeug, wie Zange, Schraubenzieher, einen alten fusselfreien Lappen und letztendlich einen speziellen Drosselklappenreiniger zu sorgen.
Diesen erwirbt man bestenfalls nach entsprechender Beratung in einem Fachgeschäft für Automobilbedarf.

Nun kann es losgehen !
  1. Nachdem die Motorhaube geöffnet wurde, wird die Batterie abgeklemmt, um alle möglichen Stromkreise zu unterbrechen. Somit wird die Gefahr von Verletzungen und Unfällen verringert.
    Man löst den Minus Pol, der auf der rechten Seite der Batterie befindlich ist und legt sie daneben.
    Der Pluspol kann ausser Betracht gelassen werden, da mit dem abgeklemmten Minuspol schon alle Stromflüsse ausser Funktion gesetzt wurden.
    Bei einigen Automodellen ist es der Fall, dass das Motorsteuergerät, aufgrund des Abklemmens der Batterie, seine Lernwerte für die Drosselklappe verliert.
    Auf das richtige Anlernen wird am Ende des Textes eingegangen.

  2. Im zweiten Schritt wird die Motorabdeckung, sofern vorhanden abgebaut. Diese lässt sich oft sehr gut mit einem Schlitzschraubenzieher entfernen.
    Um die Abdeckung vollständig zu entfernen, müssen des Weiteren alle betroffenen Muttern abgeschraubt werden. Nach diesem Schritt ist die Drosselklappe freigelegt..

  3. Nun muss der Gaszug ganz vorsichtig ausgehangen werden, dazu ist die Drosselklappe mit der Hand in "Vollgasstellung" zu bringen.
    Alle Schlauchverbindungen, die mit Luftfilter und Antikohlefilter verbunden sind müssen gelöst und entfernt werden.
    Dabei benötigt man die Rohrzange, die ein Zusammendrücken der Schlauchschellen ermöglicht, die dann mit drehbaren Bewegungen von Drosselklappe, Luftmassenmesser und Luftfilterkasten heruntergeschoben werden können.
    Der zuletzt zu lösende Schlauch der Motorentlüftung, lässt sich mit einem flachen Schlitzschraubenzieher vom Ventildeckel entfernen.

  4. Im nächsten Schritt wird nur noch der Unterdruckschlauch abgezogen, sodass nun die Drosselklappe sichtbar ist.

  5. Nun ist nur noch der Stecker mit den Inbusschrauben zu lösen und die Drosselklappe vom Saugrohr zu nehmen. Die Kühlwasserschläuche müssen hierbei nicht beachtet werden, da dies in den häufigsten Fällen nur einen Flüssigkeitverlust verheißen würde.

Nun kann die eigentliche Arbeit der Reinigung beginnen:
Grober Dreck wird vorerst mit dem fusselfreien Lappen entfernt, dies sollte ebenso im Aludruckgehäuse vorgenommen werden. Man beachte dabei, dass weder Dreck noch Flüssigkeit in das Saugrohr oder in den Motor gelangt.
Danach kann die "Feinarbeit" mit dem Drosselklappenreiniger durchgeführt werden.
Beide Seiten des Teils werden eingesprüht, mit einer Einwirkzeit von 2-3 Minuten.
Mit einem sauberen Lappen wird der Reiniger entfernt und das Teil getrocknet.

Hinweise: Es ist stets darauf zu achten, dass alle Teile vor dem Wiedereinbau trocken sind.
Desweiteren ist es von äußerste Wichtigkeit die gelösten Schrauben in ihrer Länge zu kontrollieren und sie wieder in die richtige Position hinein zu schrauben.

Zum Schluss noch einige Worte zum Anlernen der Drosselklappe:
Hat man kein Diagnosegerät zur Hand, besteht die Möglichkeit, dass das Motorsteuergerät die Drosselklappe erneut selbst anlernt.
Dafür wird die Zündung OHNE laufenden Motor für fünf Minuten eingeschaltet. Danach wird der Motor ohne Gas zu geben gestartet und verweilt in diesem Zustand ebenso für fünf Minuten.
Jetzt sollte man nocheinmal den Schlüssel ziehen, da viele Autos dies für die Anlernphase verlangen. Über die nächsten 50 km wird der anlernprozess verfeinert, hier sollte man einmal den Wagen in allen Drehzahlbereichen fahren (untertourig in der Stadt, Landstrasse über und untertourig und einmal kräftig auf der Autobahn gas geben um in die hohen Drehzahlbereiche zu kommen).
Sollten bei der Ausführung der Reperaturen Probleme auftreten und das betrifft nicht nur das Reinigen der Drosselklappe, sollte im besten Fall professionelle Hilfe aufgesucht werden, immerhin unterliegen Autofahrer einem gewissen Unfallrisiko und sind nicht nur für sich, sondern auch für Andere verantwortlich.
Autor: Andreas


Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.


Kommentar verfassen

Sie müssen eingeloggt sein um diesen Beitrag kommentieren zu können.

ähnliche Artikel



Artikel Schreiben
Interessanter Artikel? Bitte unterstütze uns:
Navigation
Partner