Tuning Rückleuchten einbauen (Lichttuning/ Optisches Tuning Anleitungen)

In diesem Artikel beschreiben wir, wie man die Rückleuchten in einem Auto wechselt. Da dieses vorgehen meist für Tuning Rückleuchten genutzt wird, haben wir den Artikel so genannt und sind speziell darauf eingegangen, mit den Informationen in diesem Artikel können Sie aber auch Serienrückleuchten wechseln.

Benötigtes Material um die Tuning Rückleuchten einzubauen:
  • Neue Rückleuchten
  • Schraubenzieher (meistens ein Kreuzschraubendreher)
Worauf zu achten ist:
Für jedes Fahrzeug und Baujahr gibt es die richtigen Leuchten. Das Problem ist, dass die Hersteller von Zeit zu Zeit kleine Veränderungen in der Konstruktion vornehmen. Deswegen sehen die Fahrzeuge äußerlich noch aus wie die vorhergehenden Baujahre, doch gerade bei den Tuning Rückleuchten kann es passieren, dass sie nicht passen. Daher gilt, die Schlüsselnummer zu kontrollieren. Diese zeigt genau, ob die Leuchten zum Fahrzeug passen.
Der Fahrzeugbesitzer sollte auch darauf achten, dass die Leuchten zum Design passen. Sie sollen sich vorteilhaft in das bestehende Design einfügen und nicht auffallen. Die Tuning Rückleuchten sollten also nicht wahllos gekauft werden. Ein guter Tuner hat immer Fotos von Fahrzeugen parat, die die gewählten Leuchten eingebaut haben.

Der Ausbau der Rückleuchten:
Zunächst sollten die Kabel von den alten Leuchten abgezogen werden. Diese sind normalerweise über einen Adapter an die Leuchte montiert. Rückleuchten sind immer mit einigen Schrauben an die Karosserie geschraubt. Diese müssen gelöst werden. Bei vielen Fahrzeugen kann die Leuchte dann einfach entnommen werden.
Bei anderen Fahrzeugen sind die Leuchten mit einer Klammer befestigt. Diese ist abzuziehen. Hiernach kann der Deckel von der Leuchte abgenommen werden. Ist dies erfolgt, dann sind noch die Gläser zu demontieren. Hierfür werden die Halteschrauben abgeschraubt, die mit dem Rahmen verbunden sind. Heben sie die Schrauben auf jeden Falle auf. Es gibt Tuner, die keine Karosserieschrauben beilegen. Bei der Demontage darf auf keinen Fall Gewalt angewendet werden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass das Gewinde in der Karosserie beschädigt wird. Dadurch können die Tuning Rückleuchten nicht montiert werden.
Einige Hersteller verbinden die Gläser zusätzlich noch mit einer Dichtung an der Karosserie. Ist dies der Fall, dann muss die Dichtung mit einem Messer entfernt werden und danach sollte die Karosserie mit feinem Schmirgelpapier von den Dichtungsresten befreit werden.

Die Montage der neuen Tuning Rückleuchten:
Beim Einbau der neuen Leuchten wird in umgekehrter Reihenfolge vorgegangen. Zu beachten sind hierbei die Herstellerangaben. Wenn das Glas zuerst aufgesetzt werden muss, sollte darauf geachtet werden, dass keine Gewalt angewendet werden muss. Hin und wieder kann es vorkommen, dass das Glas in einer Position nicht sofort passt. Das Glas kann dann hin und her geschoben werden, bis die richtige Position erreicht ist. Wird das Glas mit einer Dichtung versehen, die an die Karosserie geklebt wird, dann ist diese zuerst nach Herstelleranweisung einzusetzen.
Die alten Schrauben sollten für die Montage des Glases verwendet werden. Sie sind meisten leichtgängiger als die neuen Schrauben. Die Schrauben sollten kreuzweise eingesetzt werden. Festgezogen werden sie erst, wenn sichergestellt ist, dass das Glas in der richtigen Position ist. Setzen sie hiernach den Deckel wieder auf und befestigen sie die Klammer.
Wird die komplette Lampe eingebaut, so ist diese so einzusetzen, dass sie ohne Gewaltanwendung in der richtigen Position ist. Auch hier sollten die alten Schrauben genutzt werden. Die Schrauben sollten auch hier kreuzweise eingeschraubt werden. Bevor die Schrauben festgezogen werden, ist auch hier auf den korrekten Sitz der Rückleuchten zu achten.
Am Ende werden die Leitungen mit wieder in jener Weise angeklemmt, wie sie von der Originalleuchte getrennt wurde. Vor dem ersten Losfahren sollte auf jeden Fall ein kurzer Lichttest gemacht werden.
Autor: Andreas


Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.


Kommentar verfassen

Sie müssen eingeloggt sein um diesen Beitrag kommentieren zu können.

ähnliche Artikel



Artikel Schreiben
Interessanter Artikel? Bitte unterstütze uns:
Navigation
Partner