Gebläsemotor wechseln

Gebläsemotor austauschen
Wenn die Heizung des Wagens defekt ist, sollte man zuerst den Fehlerbereich eingrenzen. Neben einem defekten Gebläse gibt es verschiedene andere Ursachen für die Eiseskälte:
Autoheizungen funktionieren über Wärmeaustauscher. Dem Kühlwasser wird dazu Motorwärme entzogen, vorausgesetzt, es ist genügend Kühlwasser im Kreislauf. Hier sind regelmäßige Überprüfungen anzuraten.
Der Seilzug, der die Klappe an der Autoheizung verstellt, kann gerissen sein. Das stellt man mit etwas Fingerspitzengefühl leicht fest. Fingerspitzengefühl benötigt man auch, um den Seilzug austauschen zu können. Je nach Fahrzeugtyp gelangt man dennoch relativ einfach hinter das Armaturenbrett. Doch Vorsicht: Der Beifahrerairbag kann sich versehentlich lösen. Dies wiederum löst teure Schäden aus und kann sogar lebensgefährlich werden.
Auch der Wärmeaustauscher selbst kann defekt sein. Er sitzt in der Regel an einer Stelle im Kühlkreislauf und ist an der Verbindung zur Lüftung des Innenraums zu erkennen. Meist sind die Wärmeaustauscher undicht. Sie können relativ komfortabel ausgewechselt werden. Dabei muss der Motor kalt sein, um Verbrennungen zu vermeiden.

Wenn die Autoheizung weiterhin nicht funktioniert, sollte man zunächst einfache Tests machen: 
Nach 20 Fahrkilometern sollte die Temperaturanzeige des Motors signalisieren, dass er warm ist. Jetzt sollte das Autoradio ausgestellt werden. Es muss Ruhe herrschen, um möglichst viele Geräusche des Fahrzeugs wahrnehmen zu können.
Nun wird die Heizung aufgedreht. Auch das Gebläse wird voll aufgedreht: Wenn jetzt das Gebläse kräftig läuft, aber nur kalte Luft in den Wagen geblasen wird, ist nicht das Gebläse defekt.
Ist das Gebläse dagegen nicht zu hören und hört man auch nicht das kleinste Schaltgeräusch, ist vermutlich die Absicherung des Gebläsestromkreises defekt. Nach dem Auswechseln der entsprechenden Sicherung sollte das Problem gelöst sein.
Hört man aber deutliche Schaltgeräusche und wird von Fall zu Fall sogar das Licht schwächer, ist wahrscheinlich der Gebläsemotor kaputt.

Benötigte Materialien:
  • Neuer Gebläsemotor: Bei Bestellung ist es ratsam auch herauszufinden, wo dieser verbaut ist.
  • Kreuz Schraubenzieher
  • Torx-Schraubendreher (TX20)
So wechselt man den Motor des Gebläses:
Das schwierigste ist ersteinmal die Lokalisierung des Gebläsemotoors, denn bei vielen Fahrzeugen sitzt dieser unter der Fußraumabdeckung, bei einigen Fahrzeugen aber auch hinter dem Handschuhfach. Im simpelsten Fall, fragt man direkt beim Händler, von dem man den neuen Motor bezieht, wo dieser verbaut ist. Unter umständen hilft das Boardbuch, ansonsten ist der Freundliche aber meist auch so nett und verrät einem die Position. Im Notfall einfach hier im Forum fragen :)
  • Schritt 1 - Nun öffnen wir die Verdeckung des Fussraumes oder des Handschuhfaches, je nachdem wo der Gebläsemotor sitzt.
  • Schritt 2 - Dann muss der Stecker an der Lüfterklappe abgezogen werden. Indem man die beiden Verriegelungen zur Seite schiebt, kann man die Lüfterklappe öffnen.
  • Schritt 3 - die Lüfterklappe ist rückwärtig nur einfach eingehängt, sie kann problemlos nach unten gezogen werden. Nun sind der Lüfter und der Regler gut zu erkennen.
  • Schritt 4 - Mit vier Torxschrauben ist der Lüfter im Gebläseschacht verschraubt. Zwei der Schrauben befinden sich gut sichtbar an der Vorderseite, die dritte Schraube befindet sich hinter dem Regler und die Vierte hinten rechts. Nun kann der Lüfter aus dem Schacht gezogen werden.
  • Schritt 5 - Mit zwei Torxschrauben ist der Regler am Gebläsemotor befestigt. Die Aufhängung des Gebläsemotors ist jetzt gut sichtbar.
  • Schritt 6 - Man tauscht den defekten gegen den neuen Gebläsemotor aus, verschraubt den Regler wieder, setzt den Lüfter wieder fachgerecht ein und schließt die Lüfterklappe. Steckverbindung wieder herstellen, Fußraumabdeckung verschrauben und im gemütlich warmen Auto weiter fahren.

Autor: Andreas


Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.


Kommentar verfassen

Sie müssen eingeloggt sein um diesen Beitrag kommentieren zu können.

ähnliche Artikel



Artikel Schreiben
Interessanter Artikel? Bitte unterstütze uns:
Navigation
Partner